Home

Aktuelles

 
18.10.2014 Mönchsroth Barrierefrei: Handicap-Rundgang brachte interessante Erkenntnisse
 
Wie schwierig es für Menschen mit Behinderungen oder ältere Menschen, die auf einen Rollator angewiesen sind, ist am öffentlichen Leben teilzunehmen, konnte eine Gruppe von Mönchsrother Bürgerinnen und Bürgern, unter Ihnen auch eine Reihe von Gemeinderäten sowie Bürgermeisterin Edith Stumpf und Bezirksrätin Ingrid Malecha bei einem „Handicap-Rundgang“ erleben.
Handicaprundgang 01
Auf Initiative des Behindertenbeauftragten der Gemeinde, Gemeinderat  Norbert Rothammel, machten sich rund 30 Teilnehmer mit zur Verfügung gestellten Rollstühlen auf den Weg, um sich bewusst zu machen, wie viele Hindernisse sich den Menschen mit Handicap in den Weg stellen. Angefangen von zu hohen Bordsteinkanten, die das Überqueren der Straße unmöglich machen, bis hin zu  Problemen beim Zugang von Geschäften, Arztpraxen, der Apotheke und dem Rathaus konnten eine Vielzahl von Brennpunkten aufgezeigt werden. Im Gelände des Freibades sind zwar Rampen vorhanden, jedoch sind diese zu steil um von einem Rollstuhlfahrer allein überwunden werden zu können. Im Bad selbst fehlt eine Behindertentoilette. Eine geräumige Umkleidekabine steht seit diesem Jahr zur Verfügung.  Für einige andere  Problemstellen gibt es bereits Lösungsmöglichkeiten, weitere sollen Zug um Zug verbessert werden. So sollen die Apotheke und das Rathaus bereits im nächsten Jahr mit einem Treppenlift  ausgestattet werden, für die Arztpraxis soll ein Behindertenparkplatz ausgewiesen und beschildert werden.
Handicaprundgang 02
Bei den Straßenbaumaßnahmen wird künftig darauf geachtet, dass an Querungen Niederbordsteine mit höchstens 3cm Höhe eingebaut werden. Bürgermeisterin Edith Stumpf, die ebenfalls einen Teil der Strecke im Rollstuhl zurücklegte, dankte Norbert Rothammel für sein Engagement in dieser wichtigen Aufgabe sowie für die Organisation des Rundgangs. Ein besonderer Dank galt der Fachübungsleiterin für Behindertensport , Frau Kerstin Wolf aus Weihenzell, die eigens angereist war um bei dem Rundgang dabei zu sein sowie Jürgen Engelhardt, der die Rollstühle zur Verfügung gestellt hatte. Das einhellige Fazit aller Teilnehmer lautete, dass es  eine interessante Erfahrung war das Dorf aus Sicht eines Rollstuhlfahrers zu erleben und dass es auch einer sehr guten Kondition bedarf sich im Rollstuhl fortzubewegen. 
.
04.10.2014 Weinfest des MGV Mönchsroth 

Ein stimmungsvolles Weinfest feierte vor kurzem der Männergesangverein Mönchsroth zusammen mit zahlreichen Gästen, die die in die herbstlich geschmückte Rothachhalle gekommen waren. Der Gesangverein und die Gastchöre aus Waldthann und Fichtenau sangen einige Lieder aus ihrem Repertoire, das von klassischer Chorliteratur bis hin zu modernen Songs von Hubert von Goissern und den Beach Boys reicht. Andreas Frey vom Fränkischen Sängerbund lobte die Sänger und betonte, dass Singen gesund sei, Freude bereite und das Immunsystem stärke. Bürgermeisterin Edith Stumpf dankte dem Gesangverein für die Ausrichtung des Festes und wünschte dem Chor viele neue Sänger.

Weinfest 01 Weinfest 02
Foto: P. Tippl Foto: P. Tippl
Weinfest 03 Für 60 Jahre aktive Mitgliedschaft im Verein wurde Willi Präg mit einer Urkunde und der Goldenen Ehrennadel des Fränkischen Sängerbundes ausgezeichnet. Der Jubilar ließ es sich nicht nehmen, bei seinem  Wunschlied selbst mitzusingen.
Foto: P. Tippl  

 

Hinweis an die Eltern unserer Kinder bis zu 10 Jahren - Durchführung einer Elternbefragung

 Im Oktober 2014 führt die Gemeinde Mönchsroth eine Elternbefragung für die Kindergarten- und Schulkinder bis zum 10. Lebensjahr durch. Im Hinblick auf die gesellschaftlichen Veränderungen wollen wir die Wünsche und Anregungen unserer Eltern über diese Bedarfsabfrage ermitteln. Nur wenn wir die Bedürfnisse unserer Familien kennen, können wir versuchen, passende Angebote zu entwickeln. Obwohl die Teilnahme an dieser Befragung freiwillig ist, bitten wir sie sich an dieser Befragung zu beteiligen. Nur so können wir für die Zukunft den Vorstellungen der Eltern entsprechend planen. Die Verwaltung hat bereits alle Eltern mit Kindern von 0 bis 10 Jahren angeschrieben und gebeten,

 den/die Elternfragebogen auszufüllen und -ohne Absenderangaben- an die Verwaltung bis spätestens 31. Oktober 2014, kostenfrei, zurück zu senden.

Aufruf an unsere „werdenden Eltern“: Auch Ihre Meinung ist gefragt! Bitte beteiligen auch Sie sich und füllen Sie den Elternfragebogen auf unsere Homepage (vg-wilburgstetten.de/Buerger-Service/Formulare.aspx) aus, damit wir auch Ihre Wünsche und Anregungen entgegen nehmen können.

 Ich zähle auf Ihre Unterstützung und bedanke mich für Ihre Mitarbeit.

Edith Stumpf
Erste Bürgermeisterin
.
 

 

16.09.2014  Magische Vernetzung - Pressemitteilung

MagDreieckHdG
Dinkelsbühl 26.09.14 / „Das, was wir haben, miteinander vernetzen und grenzüberschreitend das Potential, dass unbestritten da ist, noch besser vermarkten“, so fasst Dinkelsbühls Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer die Hausaufgabe zusammen, die das Magische Dreieck mit noch mehr Disziplin erledigen will. 13 Vertreter der Städte und Kommunen des fränkisch-hohenlohischen Zusammenschluss trafen sich Ende September im Haus der Geschichte in Dinkelsbühl.