Home

Aktuelles

Stromtrasse: Beteiligung noch bis 31. März möglich
Bild 1 Bild 2
25.03.2015 Rohrbruch beseitigt
Rohrbruch

Einen mächtigen Rohrbruch musste der Bauhof in der Blumenstraße reparieren. Aufgeregte Anwohner informierten sofort darüber, dass aus allen Ritzen der Teerdecke das Wasser sprudelt. Nach dem Aufgraben stellte sich heraus, dass auf einer Länge von fast drei Metern das Wasserleitungsrohr geplatzt war. Wir weisen darauf hin, dass der Rohrbruch nichts mit der Erhöhung des Wasserdrucks zu tun hatte, der an diesem Tag erfolgen sollte. Die Leitung platzte noch vor Inbetriebnahme der Anlage. Der Schaden wurde vom Bauhof innerhalb kurzer Zeit behoben. 

 
24.03.2015 Dorfbrunnen im Osterkleid

Rechtzeitig zum Osterfest  haben auch heuer wieder fleißige Mitgliederinnen des Obst- und Gartenbauvereins Mönchsroth unseren Dorfbrunnen österlich geschmückt. Die Schmuckbögen auf der Wiese ergänzen den Brunnenschmuck. Die  leuchtend bunten Ostereier glänzen in der Sonne und lassen den Brunnen und den Platz frühlingshaft erstrahlen. Ein herzliches Dankeschön allen die mitgeholfen haben, die Girlanden zu binden und die Bögen zu schmücken. 

Osterbrunnen

Allen Besucherinnen und Besuchern unserer Homepage

wünschen wir ein frohes und gesegnetes Osterfest!

.
20.03.2015 Müllsammelaktion
 
Muellsammelaktion
.

Viele große und kleine Helferinnen und Helfer beteiligten sich auch in diesem Jahr wieder an der Müllsammelaktion, die die Gemeinde in Zusammenarbeit mit den örtlichen Feuerwehren durchführt.  Bürgermeisterin Edith Stumpf begrüßte alle Teilnehmer, die sich rasch in kleinen Trupps auf den Weg in die Mönchsrother Flur machten, um dort die Hinterlassenschaften der Zeitgenossen einzusammeln, die achtlos ihren Müll in die Landschaft werfen. Neben einigen Autoreifen, die illegal auf einem Grundstück abgelagert wurden, fanden die eifrigen Sammler zahlreiche Flaschen, Plastikteile und Papiermüll. Obwohl man den Eindruck hatte, dass es an den Wegerändern  etwas sauberer ist, wurde  insgesamt  dennoch  ein ganzer Anhänger voll Abfall zusammengetragen.
Nach der Aktion durften sich alle mit Getränken und Würstchen stärken. 

 
März 2015:_ Gemeinsame Resolution zu der geplanten Stromtrasse
 
 
Resolution Stromtrasse

 

Zur Umsetzung der Energiewende plant die Bundesregierung per Gesetz eine 450 km lange Gleichstromleitung von Sachsen-Anhalt (Bad Lauchstädt) quer durch Bayern (bis nach Meitingen).
Diese Trasse soll in Hochspannung-Gleichstrom-Übertragungstechnik weit entfernt produzierten Strom nach Bayern leiten.
Einer der geplanten Korridore könnte durch die Region Hesselberg und das angrenzende Ries führen.

 Landrat Dr. Jürgen Ludwig hat in einem Schreiben an Ministerpräsident Horst Seehofer die Stimmung im Landkreis Ansbach unmissverständlich beschrieben: "Bei zahlreichen Begegnungen und Gesprächen mit Bürgern und Mandatsträgern im Landkreis Ansbach erlebe ich große Einigkeit in der Ablehnung von großen überregionalen Stromtrassen." Der Bedarf solcher Trassen sei "nicht überzeugend dargelegt" worden. "Das Vertrauen der Bevölkerung und der Mandatsträger in die ständig wechselnden Planungen und Überlegungen ist geschwunden." Staatskanzlei-Chef Dr. Marcel Huber antwortete, "dass Bayern nicht durch Stromtrassen belastet werden darf, während Erzeugungskapazitäten und Wertschöpfung anderswo entstehen". Neue Stromtrassen seien "ein empfindlicher Eingriff in Landschaft und Lebensumfeld der Menschen". Hierfür müsse die "unbedingte Notwendigkeit" erwiesen sein.

 Im Rahmen eines Seminars, das Anfang März in Bechhofen stattfand, informierte sich Erste Bürgermeisterin Stumpf zusammen mit weiteren Bürgermeistern aus der Region über das Planungsverfahren und die rechtlichen Möglichkeiten gegen die Trasse zu protestieren.

Bereits im Januar hatte sich der Gemeinderat Mönchsroth einer Resolution angeschlossen, in der sich alle Gemeinden in der Region Hesselberg gegen die geplante Trasse aussprechen.

 Derzeit laufen zwei Verfahren, bei dem Bürgerinnen und Bürger sowie Träger öffentlicher Belange Einwände gegen die Planung erheben können.

Nutzen Sie diesen einfach als ihre Begründung für beide Beteiligungsverfahren.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich auf der Internet Seite
www.netzausbau.de unter dem Stichwort Bedarfsermittlung 2024 über die geplanten Stromtrassen informieren.
Sie können sich bis zum 15. Mai 2015 zu den Plänen äußern. Ihre Stellungnahme senden Sie bitte per Post oder per E-Mail an:
Bundesnetzagentur
Stichwort: Netzentwicklungsplan/Umweltbericht
Postfach 80 01
53105 Bonn
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Auch bei der Europäischen Union läuft ein Beteiligungsverfahren. Hier endet die Frist bereits am 31.03.2015!

Die Seite erreichen sie unter https://ec.europa.eu/eusurvey/runner/a260e50b-4b70-2ff6-f8eb-dff8771fae06.
Diese Internetseite ist in englischer Sprache verfasst.
Die Einwendungen können Sie aber in deutscher Sprache in das Textfeld bei Project code 130 - Investmentindex/Number 665 - Project name North South Eastern German Corridor (one of 6 projects) kopieren. Bitte nicht vergessen, den entsprechenden Markierungshaken zu setzen.

Nutzen Sie diese Gelegenheiten zur Bürgerbeteiligung und machen Sie von Ihren Rechten Gebrauch.
Die Einwendungen für die Gemeinde Mönchsroth als Träger öffentlicher Belange wurden bereits eingebracht.

 
Lesen sie zu diesem Thema auch einen Artikel vom Bayerischen Städtetag
 
.