Home

Aktuelles

18.10.2014 Einladung zum Handicap-Rundgang durch die Gemeinde
- Projekt "Barrierefreies Mönchsroth"
 Die bayerische Staatsregierung hat sich zum Ziel gesetzt, Bayern bis zum Jahr 2023 barrierefrei zu gestalten, damit behinderte Menschen ohne Einschränkung am öffentlichen Leben teilnehmen können. Die Gemeinde Mönchsroth will dieses Anliegen unterstützen und im Rahmen des Projektes „Barrierefreies Mönchsroth“ vorhandene Hindernisse Schritt für Schritt abbauen. Um die in unserer Gemeinde vorhandenen Barrieren in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, planen wir auf Initiative unseres Behinderten-Beauftragten, Herrn Gemeinderat Norbert Rothammel, einen „Handicap – Rundgang“ durch den Ortskern von Mönchsroth. Dabei soll nicht- behinderten Mitbürgerinnen und Mitbürgern an verschiedenen Punkten aufgezeigt werden, welchen oft unüberwindbaren Hindernissen Behinderte und Menschen, die auf eine Gehhilfe angewiesen sind, gegenüberstehen.

Der Rundgang startet am 18.10.2014, um 14.00 Uhr. Treffpunkt ist an der Rothachhalle.

Wir laden Sie ein, an diesem Rundgang teilzunehmen und sich, sofern Sie möchten, in die Rolle eines Betroffenen zu versetzen. Gerne können Sie dabei einen Teil der Strecke mit zur Verfügung gestellten Rollstühlen zurücklegen. Die bei dem Rundgang gewonnen Erkenntnisse sollen in die weitere Arbeit an dem Projekt „Barrierefreies Mönchsroth“ einfließen. Wir freuen uns darauf, wenn wir viele interesierte Mitbürgerinnen und Mitbürger an diesem Nachmittag begrüßen zu dürfen.

 
04.10.2014 Weinfest des MGV Mönchsroth 

Ein stimmungsvolles Weinfest feierte vor kurzem der Männergesangverein Mönchsroth zusammen mit zahlreichen Gästen, die die in die herbstlich geschmückte Rothachhalle gekommen waren. Der Gesangverein und die Gastchöre aus Waldthann und Fichtenau sangen einige Lieder aus ihrem Repertoire, das von klassischer Chorliteratur bis hin zu modernen Songs von Hubert von Goissern und den Beach Boys reicht. Andreas Frey vom Fränkischen Sängerbund lobte die Sänger und betonte, dass Singen gesund sei, Freude bereite und das Immunsystem stärke. Bürgermeisterin Edith Stumpf dankte dem Gesangverein für die Ausrichtung des Festes und wünschte dem Chor viele neue Sänger.

Weinfest 01 Weinfest 02
Foto: P. Tippl Foto: P. Tippl
Weinfest 03 Für 60 Jahre aktive Mitgliedschaft im Verein wurde Willi Präg mit einer Urkunde und der Goldenen Ehrennadel des Fränkischen Sängerbundes ausgezeichnet. Der Jubilar ließ es sich nicht nehmen, bei seinem  Wunschlied selbst mitzusingen.
Foto: P. Tippl  

 

Hinweis an die Eltern unserer Kinder bis zu 10 Jahren - Durchführung einer Elternbefragung

 Im Oktober 2014 führt die Gemeinde Mönchsroth eine Elternbefragung für die Kindergarten- und Schulkinder bis zum 10. Lebensjahr durch. Im Hinblick auf die gesellschaftlichen Veränderungen wollen wir die Wünsche und Anregungen unserer Eltern über diese Bedarfsabfrage ermitteln. Nur wenn wir die Bedürfnisse unserer Familien kennen, können wir versuchen, passende Angebote zu entwickeln. Obwohl die Teilnahme an dieser Befragung freiwillig ist, bitten wir sie sich an dieser Befragung zu beteiligen. Nur so können wir für die Zukunft den Vorstellungen der Eltern entsprechend planen. Die Verwaltung hat bereits alle Eltern mit Kindern von 0 bis 10 Jahren angeschrieben und gebeten,

 den/die Elternfragebogen auszufüllen und -ohne Absenderangaben- an die Verwaltung bis spätestens 31. Oktober 2014, kostenfrei, zurück zu senden.

Aufruf an unsere „werdenden Eltern“: Auch Ihre Meinung ist gefragt! Bitte beteiligen auch Sie sich und füllen Sie den Elternfragebogen auf unsere Homepage (vg-wilburgstetten.de/Buerger-Service/Formulare.aspx) aus, damit wir auch Ihre Wünsche und Anregungen entgegen nehmen können.

 Ich zähle auf Ihre Unterstützung und bedanke mich für Ihre Mitarbeit.

Edith Stumpf
Erste Bürgermeisterin
.
 

 

16.09.2014  Magische Vernetzung - Pressemitteilung

MagDreieckHdG
Dinkelsbühl 26.09.14 / „Das, was wir haben, miteinander vernetzen und grenzüberschreitend das Potential, dass unbestritten da ist, noch besser vermarkten“, so fasst Dinkelsbühls Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer die Hausaufgabe zusammen, die das Magische Dreieck mit noch mehr Disziplin erledigen will. 13 Vertreter der Städte und Kommunen des fränkisch-hohenlohischen Zusammenschluss trafen sich Ende September im Haus der Geschichte in Dinkelsbühl.

 

16.09.2014  Schulanfang

Nach sechs Wochen Ferien begann am 16. September wieder die Schule. Der Grundschule am Limes in Mönchsroth wurden am Morgen nicht nur die Schülerinnen und Schüler sowie die 14 Erstklässer begrüßt. Einen Neuanfang gibt es auch in der Schulleitung und deshalb wurde die neue Rektorin, Frau Petra Eberle, von Herrn Schulrat Seitz und Bürgermeisterin Edith Stumpf herzlich willkommen geheißen. Beide wünschten den Kindern, dem Lehrerkollegium und der Schulleitung ein harmonisches und erfolgreiches Schuljahr. Frau Eberle betonte die Wichtigkeit der Hände für das Lernen und das Miteinander und wünschte sich, dass sich Lehrer, Schüler und Eltern die Hand geben für eine gute Zusammenarbeit. Neben Frau Eberle ist auch Frau Hofmann als Lehramtsanwärterin neu an der Schule.

Schulanfang 01 Schulanfang 02
Die neue Schulleiterin, Frau Eberle, begrüßt die Schülerschar Von den Kindern gab es eine Tüte mit Überraschungen

 

12.09.2014  Info – Veranstaltung zur Gründung einer „Helfer-vor-Ort“ – Gruppe

 Auf Initiative von Herrn Apotheker Dr. Mario Zink und vom Ersten Kommandant der FFW Mönchsroth, Jürgen Schmaus, fand in der Gaststätte Römerhof eine Informationsveranstaltung für die Gründung einer „Helfer-vor-Ort“ – Gruppe statt. Insgesamt rund 20 Personen waren anwesend und am Ende zeigten immerhin 11 davon Interesse an der Einrichtung einer solchen Ersthelfer-Initiative. Als Referenten mit anwesend waren Martina Lederer vom Bay. Roten Kreuz und Herr Dr. Fuchs aus Eck am Berg, der selbst als Notarzt tätig ist. Die Referenten erläuterten, wie wichtig es ist, wenn Hilfe im Notfall schnellstmöglich vor Ort ist. Bedingt durch die Entfernungen kann ein Notarzt oder Rettungswagen frühestens 10-15 Minuten nach Eingang des Notrufs Erste Hilfe leisten. Die Helfer vor Ort könnten diese Versorgungslücke schließen. Um als Ersthelfer tätig sein zu können ist eine spezielle Ausbildung erforderlich, die ungefähr 60 Stunden dauert. Für Personen, die bereits Erfahrung in Erster-Hilfe haben, verkürzt sich die Ausbildung. Die Initiative ist für weitere Interessenten offen. Wer mitmachen möchte kann sich bei Herrn Dr. Mario Zink (Tel. 09853/1700) oder bei Jürgen Schmaus (Tel: 0176/17800284) melden.

Helfer vor Ort