Home

Aktuelles

Söder: 300.000€ für Regionalmanagement Region Hesselberg
 
2015-09-02 Regionalmanagement Region Hesselberg 800
Staatsminister Dr. Markus Söder (Bildmitte, mit Urkunde) überreichte Vertreterinnen und Vertretern der Region Hesselberg einen Förderbescheid über 300.000 Euro. Links neben ihm Miss Hesselberg Yvonne Muschler, rechts neben ihm die Regionalmanagerin Ute Vieting.

Der Freistaat Bayern unterstützt das Regionalmanagement der Entwicklungsgesellschaft Region Hesselberg mbH mit einer Projektförderung in Höhe von 300.000 Euro. „Wir wollen die Stärken der Region Hesselberg weiter kräftigen. Mit der Projektförderung werden die Weichen gestellt, um die Herausforderungen des demografischen Wandels anzugehen. In wichtigen Zukunftsthemen, wie Wettbewerbsfähigkeit und Siedlungsentwicklung werden gemeinsame Strategien und Projekte entwickelt. Wir unterstützen den ländlichen Raum und nutzen die dort vorhandenen Potentiale noch gezielter“, stellte Finanzminister Dr. Markus Söder bei der Übergabe des Förderbescheids an die Geschäftsleitung der Region Hesselberg mbH am Dienstag, den 1. September im Heimatministerium in Nürnberg fest. Das Gebiet des Regionalmanagements Hesselberg umfasst 26 Städte und Gemeinden mit rund 70.000 Einwohnern in den Landkreisen Ansbach und Donau-Ries. Der Sitz der Gesellschaft ist in Unterschwaningen.

Schwerpunkte des Regionalmanagements der Region Hesselberg sind „Ganzheitliche Gesundheit der Region Hesselberg“, „Wirtschaftspotential Frauen“ und „Siedlungsentwicklung: Leerstandsaktivierung“. Ziele sind dabei unter anderem eine Verbesserung der Gesundheitskompetenz, Entlastung von Ärzten, Pflege und Gesundheitswesen, Steigerung der Lebensqualität in der Region, Unterstützung von Frauen bei der Rückkehr in den Arbeitsmarkt und Neunutzung von Leerständen in Ortskernen. Das Regionalmanagement will regionale Netzwerke aufbauen um gemeinsame Projekte und Prozesse in der Region anstoßen.

Als Vertreter der Geschäftsleitung der Entwicklungsgesellschaft Region Hesselberg dankte der Dombühler Bürgermeister Jürgen Geier dem Staatsminister für die Förderung. Er sah hierin eine Anerkennung der schon bisher in der Region Hesselberg geleisteten Arbeit. Der Region werde es damit ermöglicht, ihre Standortqualität zu verbessern und die dazu nötigen Prozesse professionell zu begleiten. Das wiederum sei nötig, um vor allem die jüngere Bevölkerung in der Region zu halten oder sogar Neubürger zu gewinnen. „Die Förderung des Regionalmanagements ermöglicht es uns, uns selbst zu helfen“, resümierte Bürgermeister Geier. 

.
 
 
03.10.2015 Aktivtag des Magischen Dreiecks
.

Mitradeln und Gewinnen ist das Motto in diesem Jahr

Zum sechsten Mal veranstalten die Städte und Kommunen des Magischen Dreiecks am 3. Oktober einen Aktivtag, an dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit haben, die Raumschaft des Magischen Dreiecks mit dem Rad zu erkunden. Neu in diesem Jahr wird eine geführte Wanderung in Ellwangen auf dem Hariolf-Rundweg angeboten. Unter dem Motto „Natur erkunden – Heimat erleben – Ausblicke genießen“ startet die Tour um 10.00 Uhr auf dem Schießwasen in Ellwangen.
.
.

Magisches Dreieck Tipp des Monats September

Längste Sitzbank der Welt in Ellenberg  
Laengste Bank Stolze 30 Meter und 22 Zentimeter misst die längste Sitzbank der Welt, die 1997 von Forstwirt-Azubis aus einem Douglasienstamm in Ellenberg gefertigt wurde. Die Reaktionen auf diese Rekordmarke ließen nicht auf sich warten: So befand die Redaktion des Guinessbuch der Rekorde damals, dass die Ellenberger Bank die längste Bank der Welt aus einem Stamm sei und nahm die Besonderheit in ihre damaliges Jahrbuch auf. 
Ohne besondere Anstrengungen ging das Ganze aber damals nicht voran. Für den Transport der Douglasie musste zum Beispiel der Lastwagen besonders präpariert werden und entlang des Weges musste der ein oder andere Baum gefällt werden, weil die Forststraßen nur auf 20 m lange Stämme ausgelegt sind. Initiator der Aktion war Roland Hirsch, Revierleiter Ellenberg West, Unter seiner Anleitung sägten die Azubis mit Kettensägen die Sitzfläche etwas über die Hälfte längs des Stammes und schnitten zugleich gut 100 Grad weiter ein, um einen geeigneten Winkel für die Rückenlehne zu haben. Um zu demonstrieren, wie viel Platz die Bank bietet, nahmen 1997 alle 124 Ellenberger Grundschüler auf der Bank Platz. Heute ist das damalige Rekordwerk zwar etwas verwittert und verfärbt, doch wird es weiterhin instandgehalten. 
Die längste Bank ist in Ellenberg auch leicht zu finden: Wer von Ellwangen kommend die Landesstraße 2220 nach Dinkelsbühl fährt, zweigt vor dem Ortseingang Ellenberg rechts ab in Richtung Häsle. Nach ca. 500 m befindet sich die Bank links der Straße am Waldesrand. Dort befindet sich auch der Anfang des sehr interessanten Waldlehrpfades, der viele Attraktionen bietet und ebenfalls einen Besuch wert ist.  
 

Neues Rathaus für Wört

 
Rathaus Woert

Es geschieht nicht oft, dass eine Kommune ein neues Rathaus erhält. Nach fast 150 Jahren ist es jetzt in Wört soweit. Auf dem Gelände des alten Rathauses und der Bank wurde ein moderner Dienstleistungsbau errichtet, der in zentraler Lage viele Funktionen beinhaltet. Die Verwaltung der Gemeinde bekommt zeitgemäße Büros, die VR Bank Dinkelsbühl eine neue Geschäftsstelle, 

die Gemeindebücherei zog von ihrem Behelfsbau um und ein Bürgersaal steht für verschiedene Nutzung zur Verfügung. Zusammen mit Parkplätzen und einem Dorfplatz entsteht so eine neue Dorfmitte, wo alle wesentlichen Dienstleistungen auf kurzem Weg beieinander liegen.

Zum Tag der offenen Tür mit Dorffest am 20. September 2015, von 11.00 - 17.00 Uhr, wird deshalb herzlich eingeladen. Es gibt ein umfangreiches Programm und außerdem kann der erweiterte Kindergarten ebenfalls besichtigt werden.

.
 
20.000ster Badegast im Limesfreibad

 So viele Besucher wie seit langem nicht mehr, hat unser Limesfreibad in diesem Jahrhundert – Sommer zu verzeichnen. Bürgermeisterin Edith Stumpf konnte bereits Anfang August mit Frau Martina Krämer  den 20.000.ten Badegast begrüßen. Frau Krämer ist Besitzerin einer Familienkarte und besucht regelmäßig mit ihren Kindern das Freibad. Den Kindern und ihr selbst gefalle es in unserem Bad sehr gut und besonders in diesem Sommer hätte man das Gefühl als würde man im Urlaub sein, sagte sie. Bademeister Theo Friedrich und Bürgermeisterin Stumpf beglückwünschten Frau Krämer und wünschten ihr weiterhin viel Freude und Spaß im Limes-Freibad. Als Geschenk wurden ihr ein Gutschein und eine Flasche Wein überreicht. 

 
Badegast 20000

 .

Schwimmkurs im Limes-Freibad Mönchsroth

Auch in diesem Jahr  fanden in unserem Freibad Schwimmkurse statt. Mit viel Geduld  bemühten sich unsere Badeaufsichten Theo Friedrich, Michael Schreckenhöfer und Julian Paznocht den Kleinen Wasserratten das Schwimmen beizubringen. Wie wichtig es ist, schwimmen zu können, zeigt die alarmierend hohe Zahl an Badeunfällen, die es in diesem Jahr bereits in Bayern gegeben hat. Ein herzliches Dankeschön an unser Personal, das mit viel persönlichem Einsatz die beiden Kurse durchgeführt hat. Kinder, die an einem Schwimmkurs teilnehmen wollen, sollten bereits ans Wasser gewöhnt sein. Deshalb empfehlen wir, vor dem Schwimmkurs bereits öfter mal ins Bad zu gehen und die Kinder im Wasser toben zu lassen.  
 
Schwimmkurs
 
.

Einladung zum Tag der offenen Tür im Wasserturm Mönchsroth am 20. September 2015

  

2015-09-20 Wasserturm Anlässlich der Inbetriebnahme der Druckerhöhungs- und Uranfilteranlage laden wir alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus Mönchsroth und Umgebung sehr herzlich am Sonntag, 20. September 2015 ab 10:30 Uhr zu einem Tag der offen Tür in den Wasserturm Mönchsroth ein.  Vor Ort können Sie sich über die Wasserversorgungsanlage, die Wasseraufbereitung ,  Wasserwerte und den Wasserspeicher informieren. Darüber hinaus bietet der Blick vom obersten Stockwerk aus einen grandiosen Blick über die Landschaft rund um Mönchsroth bis hin zum Hesselberg.  Mit einem abwechslungsreichen Programm wollen wir Ihnen einen interessanten und kurzweiligen Tag bereiten. Für Kinder gibt es ein Unterhaltungsprogramm und für das leibliche Wohl wird mit Mittagessen, Getränken  und Kaffee und Kuchen gesorgt. 
Wir freuen uns auf viele Besucher!
Ihre Gemeindeverwaltung Mönchsroth 

 

06.08.2016 Behindertenparkplatz ausgewiesen

Behindertenparkplatz

Vor der Arztpraxis Dr. Danner wurde vom Bauhof eine Stellfläche als Behinderten-Parkplatz markiert. Wir möchten hiermit Patienten mit Behinderungen den Weg in die Arztpraxis verkürzen und erleichtern. Bitte halten Sie den Parkplatz frei, damit die Menschen, für die er gedacht ist, ihn nutzen können.
.

03.08.2015 Bürgerversammlung

 Anlässlich der Kirchweih fand traditionsgemäß am Montag, den 3.08. die alljährliche Bürgerversammlung statt. Bürgermeisterin Edith Stumpf informierte die zahlreich erschienen Bürgerinnen und Bürger zunächst über statistische Daten wie die Einwohnerzahl, die Zahl der Geburten, Anzahl ausländischer Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie über die derzeitige Finanzsituation der Gemeinde.

 Im Anschluss daran ging sie auf den Haushalt 2015 sowie die verschiedenen gemeindlichen Einrichtungen ein. In der Wasserversorgung steht als nächste Investition die Sanierung der Brunnen an, die mit ca. 180.000 € zu Buche schlagen wird. Mit der Sanierung der Kläranlage wurde ein Planungsbüro aus Nürnberg beauftragt. Erste Ergebnisse sollen nach der Sommerpause vorliegen, die Genehmigungsplanung soll Mitte nächsten Jahres fertig sein. Mit der Sanierung soll im Frühjahr 2017 begonnen werden. Sorgen bereitet das Freibad, das trotz des Bilderbuchsommers keinen Besucheransturm zu verzeichnen hat. Neben dem jährlichen Defizit von rund 50.000,--€ steht in absehbarer Zeit auch die Erneuerung der Filteranlage an, die rund 225.000,--€ kosten wird. Sanierungsbedarf besteht auch in der Rothachhalle. Hierbei gibt es eventuell die Möglichkeit aus Mitteln der Dorferneuerung einen Zuschuss zu erhalten. Bei der Feuerwehr, einer weiteren Pflichtaufgabe der Gemeinde, steht die Ersatzbeschaffung für das 31 Jahre alte LF8 an. Hierfür wurde von Seiten der FFW ein entsprechender Antrag gestellt. Weitere Themen waren Kindergarten, Schule,  die Versorgung mit schnellem Internet sowie die Barrierefreiheit.  

Einen wichtigen Beitrag zum Gemeindeleben leisten, so die Bürgermeisterin, die örtlichen Vereine und ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Ferienprogramm, Seniorenbetreuung, zahlreiche Veranstaltungen  - insbesondere die Kirchweih – wären ohne dieses Engagement nicht denkbar. Bürgermeisterin Stumpf  dankte allen, die sich auf freiwilliger Basis ins Gemeindeleben einbringen und ermunterte dazu, sich den Vereinen anzuschließen. Dies sei nicht nur eine sinnvolle Freizeitgestaltung, sondern bringe auch Spaß, Unterhaltung und Anerkennung.  Mit einem Dankeswort an alle, die das vergangene Jahr über zur erfolgreichen Arbeit der Gemeinde beigetragen haben, schloss Bürgermeisterin Stumpf ihren Vortrag. Einige Bürger nutzten im Anschluss die Möglichkeit, Fragen, Kritik bzw. Anregungen an sie und die anwesenden Gemeinderäte zu richten.  Das Schlusswort übernahm 2. Bürgermeister Dr. Mario Zink, der  in unterhaltsamer und anschaulicher Weise, seine Erfahrungen mit den umfangreichen Aufgaben der Gemeinde schilderte.   Da all diese Aufgaben einen hohen Finanzbedarf erfordern, überreichte er der Bürgermeisterin zum Schluss einen Dauerlottoschein verbunden mit dem Wunsch, dass dieser zur Verbesserung der Finanzlage der Gemeinde beitragen möge. Dem Gemeinderat und der Bürgermeisterin wünschte er weiterhin eine gute Zusammenarbeit und eine glückliche Hand bei allen Entscheidungen. 

BGM Stumpf-Zink

.

01.08.2015 Apotheke und Rathaus barrierefrei

 

Knapp ein Jahr nachdem die ersten Überlegungen zum barrierefreien Umbau der Eingangstreppe von Apotheke und Rathaus angestellt wurden, konnten Bürgermeisterin Edith Stumpf und Apotheker Dr. Mario Zink zusammen mit Herrn Landtagsabgeordneten Manuel Westphal und Planerin Ulrike Fees, den neu installierten Treppenlift in Betrieb nehmen. Bei der kleinen, inoffiziellen Feier, die am Kirchweihsamstag Abend stattfand, betonte Bürgermeisterin Stumpf wie wichtig der Lift für die Erreichbarkeit der Apotheke und des Bürgerbüros ist. Von nun an können auch Menschen mit Handicap, Senioren, die auf einen Rollator angewiesen sind oder Muttis, die ihre Babies nicht im Wagen auf dem Gehsteig stehen lassen wollen, problemlos den Treppenaufgang überwinden. 
Dr. Zink erläuterte die Gründe, die zum Einbau des Liftes führten. MdB Manuel Westphal betonte, dass noch viele Schritte notwendig sind auf dem Weg zum barrierefreien Bayern.  Der Lift sei ein wichtiger Baustein und ermögliche Menschen mit Behinderungen den problemlosen Zugang  zur Apotheke und dem Rathaus. Nachdem Pfarrerin und Pfarrer Anette und Gunther Reese einen Segen gesprochen hatten, wurde der Lift durch das Durchschneiden eines Bandes  frei gegeben. 

 

Treppenlift01 Treppenlift02
Treppenlift04

Als erste Benutzerin durfte Marlen Rothammel  in ihrem Rolli mit dem Lift die Treppe überwinden. Sie zeigte eindrucksvoll wie einfach ein ansonsten unüberwindbares Hindernis nun zu bewältigen ist.

 

20.07.2015 Hundetoiletten aufgestellt

Hundetoiletten Vor kurzem wurden vom Bauhof an beliebten Spazierwegen in der Gemeinde Hundetoiletten aufgestellt. Wir hoffen, dass die Hundebesitzer diese jetzt  auch in Anspruch nehmen und den Kot Ihrer Hunde ordnungsgemäß entsorgen. Bitte werfen Sie die gefüllten Tüten in die vorgesehen Behälter und nicht in die Landschaft! Die Tütenspender werden regelmäßig aufgefüllt. Sie sind nicht dazu gedacht, dass einzelne Hundebesitzer ihren Monatsbedarf an Hundetüten auf einmal abdecken. Jeweils eine Hundetoilette steht am Wasserturm, am Beginn und Ende des Krautgartenweges, beiderseits des Sägweihers und am Weg zum Limesturm. Die Tüten können dort im bereits vorhandenen Papierkorb entsorgt werden.

.